Nachhaltigkeit

Nachhaltig leben- Der Welt etwas Gutes tun

Kurze Info: Bei der Widerherstellung der Website veröffentliche ich Nicoles Texte unter meinem Profil. Das mache ich aus Sicherheitsgründen, damit der Blog hoffentlich nicht wieder gehackt wird.

Nachhaltig leben – unsere Zukunft

Unser Sohn versteckt sich gerne in meinem Teil des Kleiderschranks. Um genug Platz zu haben, räumt er meine Klamotten nach draußen auf den Boden. Wenn nach einer Weile sein Spiel beendet ist, liegen wie beim letzten Mal immer noch meine Kleider auf dem Boden.

Am Abend hatte ich keine Lust mehr, sie weg zu räumen, also legte ich alles auf einen Stapel in den Schrank.  Der nächste Tag kam und ich brauchte frische Klamotten zum Anziehen. Es blieb mir nichts anderes übrig, als gleich Ordnung zu schaffen.

Ich nutzte die Gelegenheit zum Ausmisten. Ich sortierte nachdem Prinzip was ich noch anziehe bzw. noch brauche. Der Rest konnte weg. Aber wohin damit, fragte ich mich und kam auf die Idee, die kleine Menge, die zusammen kam zu spenden. Vor längerer Zeit, habe ich auch schon Schuhe aussortiert, die kamen bei meiner Spende mit hinzu.

Nachhaltig leben Greenful Spirit
© Pixabay

 

Wie wird daraus Nachhaltigkeit?

Die Kleider, als auch die Schuhe brachte ich zum Altkleidercontainer. So werden sie weiter verwendet und Menschen die auf gespendete Kleidung angewiesen sind, haben etwas davon. Im Nachhinein habe ich erfahren, dass es doch nicht so nachhaltig ist. Es ist deshalb nicht nachhaltig, weil auch dort aussortiert wird und nicht benötigte Kleidungsstücke oder Schuhe werden über den Restmüll entsorgt. Bitte nicht nachmachen.

Ich hätte die Kleidung auch zu einem Secondhand-Laden bringen können. Das wollte ich nicht, da wir so einen Laden nicht Vorort haben. Beim Secondhand -Laden ist der Ablauf so, dass der Verkäufer nur dann Geld bekommt, wenn die Artikel verkauft wurden. So habe ich es vor Jahren erklärt bekommen. Deswegen wollte ich sie diesmal spenden.

 

Aus Alt mach Neu

Nicht nur aus Kleidung kann etwas Anderes werden, sondern auch aus anderen Gegenständen. Vor längerer Zeit hat sich herausgestellt, dass wir in unserem Wohnzimmer etwas ändern müssen. Wir haben nicht nur renoviert auch die Möbel bekamen eine neue Funktion.

Die 2 Hängeschränke der Wohnwand wurden nach der Renovierung zu Sideboards und sehen aus wie neu. Einen Teil des unteren Schrankes (bestand aus 2 Teilen) haben wir auf unseren Balkon gestellt und dient als Sitzbank.

Somit landete nichts auf dem Sperrmüll und wir brauchten auch kein Geld für was Neues auszugeben.

 

Nachhaltig leben – Minimalismus kann dabei helfen

Nachhaltigkeit und Minimalismus passen gut zusammen. Im Prinzip gehören sie zusammen. Keine Angst, niemand von euch muss jetzt minimalistisch leben, wenn ihr dass nicht wollt.

Minimalismus regt das Konsumdenken an. Reduzierung von Konsumgütern kann sehr befreiend sein. Durch Verkauf, Spenden oder Verschenken kann es nachhaltig weiter verwendet werden.

Dinge bzw. Gegenstände usw., die länger nicht mehr gebraucht wurden, können doch auch unseren Haushalt und unser Leben verlassen.

 

Ein paar Tipps möchte ich euch noch zum Schluss geben

  • Erst Mal in kleinen Schritten anfangen. Nichts überstürzen und nicht übertreiben. Wenn ihr plant auszumisten, dann erstmal bei euch selbst. Später könnt ihr andere miteinbeziehen wie die Kinder/ den Mann / die Frau oder die Mitbewohner.

 

  • Beim Einkaufen:  Anstatt das Gemüse und Obst in Plastikverpackungen bzw. lose zu kaufen, geht ihr vielleicht zum Bauern, der einen Hofladen hat. Für diejenigen, die in der Stadt leben, gibt es bestimmt die Möglichkeit einen kleinen Gemüse- und Obstladen aufzusuchen, der regionale und saisonale Ware hat.

 

  • Neue Sachen ausprobieren z.B. Putz- und Waschmittel selbst herstellen, anstelle zu kaufen oder Nudeln selbst herstellen, wenn ihr keinen Unverpacktladen in der Nähe habt.

 

Wie ist es bei euch? Lebt ihr schon nachhaltig oder seid ihr gerade dabei nachhaltiger zu leben?

Lasst mir gerne einen Kommentar da. Und ich freue mich über das Teilen des Beitrags.

Bis bald

Nicole

 

Quelle: https://www.martha-s.de

 

Weitere Artikel zum Thema:

 

 

Hat Dir der Artikel gefallen? War er hilfreich? Wenn ja, dann gib mir doch eine Tasse Kaffee aus und crowdfunde somit meinen Blog (-:

Buy me a coffee
Buy me a coffee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.