Naturschutzgebiete Greenful Spirit

Warum sind Naturschutzgebiete so wichtig?

Hallo zusammen,

wie war Euer erster Monat in 2019? Bei mir ist es seit Jahresbeginn sehr arbeitsintensiv. Und in den kommenden Tagen habe ich einige Deadlines für Projekte, die ich zu Ende bringen muss.

Wenn Ihr daher wenig von mir hört, sitze ich am Laptop und arbeite. Meine Social Media Aktivitäten, bis auf Instagram, sind im derzeit fast bei null. Leider. Doch wenn ich zumindest das Dringendste der Projekte abgeschlossen habe, lasse ich sowohl über Facebook als auch über Pinterest wieder von mir hören und hole vielleicht Twitter aus dem Dornröschenschlaf.

Auf den heutigen Gastbeitrag freue ich mich schon ganz lange. Dennis von naurschutzgebiete.org teilt mit uns ein kleines Nischenthema, das meiner Ansicht nach viel mehr Aufmerksamkeit braucht. Er begeistert sich für die kleinen Naturschutzgebiete, die es deutschlandweit gibt.

Warum das so ist und wieso das so wichtig ist, wird er Euch nun schreiben.


Neulich hatte ich meinen Neffen über das Wochenende bei mir. Nach dem Frühstück wollten wir in ein Naturschutzgebiet in der Nähe fahren und hier ein bisschen Zeit verbringen. Als er gerade genüsslich in sein Marmeladenbrot biss fragte ich ihn, ob er wüsste, warum Naturschutzgebiete so wichtig sind? Drauf hin sah er mich mit großen Augen an und fragte: „Was sind Naturschutzgebiete?“

 

Was sind Naturschutzgebiete?

Dass mein Neffe das nicht weiß, stimmte mich traurig. Doch war ich dazu in der Lage, es ihm zu erklären? Spontan leider nicht. Ich schaue im Bundesnaturschutzgesetz nach.

In § 23 BNatSchG ist folgendes zu lesen:

(1) Naturschutzgebiete sind rechtsverbindlich festgesetzte Gebiete, in denen ein besonderer Schutz von Natur und Landschaft in ihrer Ganzheit oder in einzelnen Teilen erforderlich ist

1. zur Erhaltung, Entwicklung oder Wiederherstellung von Lebensstätten, Biotopen oder Lebensgemeinschaften bestimmter wild lebender Tier- und Pflanzenarten,
2. aus wissenschaftlichen, naturgeschichtlichen oder landeskundlichen Gründen oder
3. wegen ihrer Seltenheit, besonderen Eigenart oder hervorragenden Schönheit.

(2) Alle Handlungen, die zu einer Zerstörung, Beschädigung oder Veränderung des Naturschutzgebiets oder seiner Bestandteile oder zu einer nachhaltigen Störung führen können, sind nach Maßgabe näherer Bestimmungen verboten. Soweit es der Schutzzweck erlaubt, können Naturschutzgebiete der Allgemeinheit zugänglich gemacht werden.

Das heißt, Naturschutzgebiete werden eingerichtet, um verschiedene Pflanzen und Wildtiere vor dem Aussterben zu retten. Sie fördern die Erholung der Bestände. Außerdem dienen sie als Rückzugsgebiet für unterschiedliche Arten von Tieren und Pflanzen.

Naturschutzgebiete Greenful Spirit
Naturschutzgebiete sind wertvolle Ökosysteme und Lebensräume für Wildtiere | © Pixabay, bluelightpictures

 

Auch Insekten und Vögel sind Wildtiere

Als mein Neffe Wildtiere hörte, wurde er aufgeregt. Er dachte sofort an Rehe, Wildschweine und Wölfe. Aber Wildtiere schließen Vögel und Insekten, wie zum Beispiel Steinadler und Bienen, ein.

„Aber wieso müssen Insekten geschützt werden? Die sind eklig und stechen!“, wirft mein Neffe ein.

Die Insekten ernähren sich nicht nur vom Blütennektar, sie bestäuben die Pflanzen. Ohne den könnten sich die Pflanzen nicht vermehren und sterben aus. Dadurch würde eine Nahrungsgrundlage der Menschen und zahlreicher weiterer Lebewesen wegfallen. Pflanzenfressende Tiere überleben nicht. Das beträfe unter anderem Kühe und Schafe. Von diesen Tieren ernähren sich viele Menschen.

Außerdem sind die Insekten selbst eine große Nahrungsquelle. In manchen Teilen der Erde essen Menschen Insekten. Aber hauptsächlich habe ich die Vögel im Sinn.

Viele Vögel fressen gern Insekten und werden von ihnen in die Naturschutzgebiete gelockt. Durch das große Angebot an Nahrung, können die Vögel ihre Jungen leichter groß ziehen. Neben dem umfangreichen Nahrungsangebot finden Vögel in Naturschutzgebieten verschiedenste Baumaterialien für ihre Nester. Sie haben mehr Möglichkeiten zur Auswahl, wo sie ihre Nester bauen. In einer Stadt müssen sie oftmals um ihren Nistplatz kämpfen.

 

Verlust von Lebensraum

Viele Tiere wurden aus ihrem natürlichen Lebensraum verdrängt. Sei es durch Baumaßnahmen oder Urbarmachung von Land. Der Mensch breitet sich immer weiter aus. Tiere werden gejagt. Heute mehr als Hobby als zum Überleben. Daher ist es notwendig, wilden Tieren ein Rückzugsgebiet zu geben.

Durch das Verdrängen der Wälder und Wiesen durch den Menschen werden den Wildtieren die Nahrungsgrundlagen entzogen. Dadurch haben sie keine andere Wahl, als in die Städte zu ziehen und sich dort zu versorgen. Das heißt, dass sie zum Beispiel Mülltonnen und Gärten plündern.

In dem die Tiere in die Städte umsiedeln, stellen sie aber eine Gefahr dar. Sie laufen unerwartet auf die Straßen und sind dadurch für viele Unfälle verantwortlich.

Das heißt, die Tiere müssen zurück in ihre natürliche Umgebung. Da es diese aber oftmals nicht mehr gibt, ist es erforderlich, Naturschutzgebiete zu errichten.

Pflanzen, die vermeintlich nicht gebraucht werden, wie zum Beispiel Gänseblümchen, werden als Unkraut aus den Gärten, Feldern und Parks verbannt. Sie werden überall entfernt, bis keine mehr nachwachsen.

„Das ist ja blöd! Da kann ich Mama ja keinen Strauß Gänseblümchen mehr pflücken!“, wirft mein Neffe ein.

Da hat er Recht, aber das ist nicht das größte Problem. Wie oben beschrieben, fehlen die Pflanzen den Insekten, um zu überleben. Aber es gibt einen weiteren Punkt. Viele sogenannte Unkräuter sind natürliche Heilmittel. Es ist meistens nicht notwendig teure chemisch hergestellte Medizin zu nehmen. Leider haben nur noch wenige Menschen dieses Wissen. Das ist unvorstellbar. Früher hing das Leben der Menschen von diesem Wissen ab. Deshalb ist es wichtig, alle Pflanzen in Naturschutzgebieten ihren natürlichen Lauf zu lassen.

 

Naturschutz, Wissenschaft und Artenschutz

Dieses Wissen zu erhalten, und zu überprüfen ist eines der Beispiele dafür, wie Naturschutzgebiete wissenschaftlich genutzt werden. Die wissenschaftliche Nutzung beschränkt sich nicht auf die Kräuterkunde.

Ebenso werden die Wildtiere in ihrem typischen Lebensraum beobachtet. So erlangt man Rückschlüsse auf ihr Verhalten.

Natürlich sind Naturschutzgebiete dazu da, die Eigenheiten einer bestimmten Umgebung zu erhalten. Würden in den Alpen alle Berghänge zu Skipisten gemacht, wären im Sommer alle Hänge kahl. Viele Lebewesen und Pflanzen hätten keinen Lebensraum mehr.

Halten sich die Besucher an die Regeln, sind Naturschutzgebiete perfekte Rückzugsorte für eine Vielzahl an Tieren.

 

Naturschutzgebiete Greenful Spirit
Regeln sind in einem Naturschutzgebiet unerlässlich | © naturschutzgebiete.org/ Dennis Hirsch

 

„Welche Regeln sind das?“, fragt mein Sohn.

Die Besucher werden aufgefordert, auf den ausgewiesenen Wegen zu bleiben. Um die Tiere nicht zu verschrecken, soll sich leise verhalten werden. Es darf kein Müll liegen gelassen werden. Das sollte selbstverständlich sein.

Für Menschen sind Naturschutzgebiete Orte zur Erholung. Kein Straßenlärm, frische Luft und Entspannung. Für kleine und große Entdecker gibt es viel zu sehen und zu hören. Wandert man mit offenen Augen und Ohren durch ein Naturschutzgebiet, hört man Vogelgesang, der einem völlig neu ist, nimmt mit Verstand das unnachahmbare Rauschen des Windes durch Baumwipfel oder hohes Gras wahr. Möglicherweise vermag man Spuren von Wildtieren zu entdecken. Mit etwas Glück sieht man sogar eines. Mit Sicherheit entdeckt man viele Pflanzen, die einem unbekannt waren.

Ein Naturschutzgebiet ist ein Rückzugsgebiet sowohl für Mensch als auch Tier und Pflanze.

 

naturschutzgebiete.org

Nach diesem Gespräch mit meinem Neffen wurde mir noch bewusster, wie wichtig die Naturschutzgebiete für uns alle sind. Nicht nur für die Natur, sondern auch für uns.

Als er Sonntagabend von meiner Schwester abgeholt wurde drückte ich ihn nochmal und bedankte mich mit ihm. Mit mehreren Fragezeichen in den Augen stieg er hinten ins Auto ein. Ich ging ins Haus, setzte mich an meinen PC und erstellte naturschutzgebiete.org.

 

Hallo, mein Name ist Dennis und ich bin als Hobbyfotograf gerne und viel in unseren Naturschutzgebieten unterwegs. Gerade die kleinen unscheinbaren Naturschutzgebiete haben es mir angetan, weshalb ich mich dazu entschlossen habe naturschutzgebiete.org zu starten.

Gerne könnt ihr euch mit mir über Facebook verbinden. Solltet ihr ein tolles Naturschutzgebiet gut kennen und es fehlt noch auf meiner Seite (es fehlen noch sehr sehr sehr viele, ich weiß 😀 ) könnt ihr mich gerne beim Schreiben unterstützen. Ich freue mich über jede Hilfe!

Viele liebe Grüße,

Euer Dennis

 

 

Weitere Artikel zum Thema:

Greenful Spirit Newsletter
Jeden Donnerstag schicke ich meinen Newsletter raus mit vielen Behind the Scenes Infos, Zero Waste Hacks, vegane Neuigkeiten und vieles mehr. Interessiert? Dann abonniere mich doch gerne.
Wir respektieren Deine Privatsphäre und geben Deine Daten an keine Dritten weiter.

Ähnliche Beiträge

2 Jahre ohne Shampoo | ein Rückblick
views 35
Hallo zusammen, das vergangene Wochenende war bei mir sehr frühlingshaft. Es tat gut, die ersten warmen Sonnenstrahlen zu genießen. Wir waren viel dr...
Vegan und nachhaltig durch Deutschland reisen
views 34
Hallo zusammen, wie kommt Ihr mit der anhaltenden Kälte in Deutschland zurecht? Überlegt ihr bereits, ob Ihr Urlaub im Warmen macht? Ich selbst finde...
Die Grüne Lüge
views 77
Werbung. In diesem Beitrag nenne ich einige Unternehmen mit Namen. Den Film habe ich mir persönlich gekauft und wurde für diese Rezension nicht bezahl...
#Climatejustice
views 39
Werbung, weil ich ein Video über Facebook einbette. Hallo zusammen, wie geht es Euch im frostigen Januar? Ich gebe zu, mir ist diese Kälte lieber al...

2 Gedanken zu „Warum sind Naturschutzgebiete so wichtig?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.