vegane Facebookseiten Lebenshöfe Greenful Spirit

10 empfehlenswerte vegane Facebookseiten: Lebenshöfe

Werbung, weil ich in diesem Beitrag auf Facebook verlinke

Hallo zusammen,

Seid Ihr gut in 2019 gestartet? Ich habe meine Blogpause genutzt und jede Menge Pläne geschmiedet. Dazu gehört auch die heutige Fortsetzung der Blogreihe „10 empfehlenswerte vegane Facebookseiten“. Im dritten Teil will ich Euch ein Herzstück der veganen Bewegung vorstellen: Lebenshöfe.

Lebenshöfe sind das Gegenstück zu Schlachthäusern. Dort finden Tiere ein Zuhause, die nicht mehr für landwirtschaftliche Zwecke missbraucht und vor dem Schlachter gerettet wurden.

Die Menschen, die sich dieser Aufgabe gewidmet haben, machen es nicht aus finanziellen Gründen. Meist leben sie sogar am Existenzminimum. Für mich sind sie ein Leuchtfeuer in einer Welt von menschlichen Narzissten.

Es ist mir eine Herzensangelegenheit diesen Menschen eine lautere Stimme und ein größeres Publikum zu geben. Denn sie selbst widmen jede freie Minute den Tieren.

Hier kommt meine Liste der 10 veganen Lebenshöfe, welche mir die vegane Facebook Community empfohlen hat.

 

Uwe Marche Tierfamily

vegane Facebookseiten Lebenshöfe Greenful Spirit
© Uwe Marche Tierfamily

 

Uwes Tierfamily ist ein Lebenshof in Ihrigen in der Nähe von Freiburg im Breisgau. Kennengelernt habe ich Uwe über Facebook. Seit 2011 betreibt er einen Tiergnadenhof, komplett auf ehrenamtlicher Basis.

Wie so viele Lebenshöfe, arbeitet auch Uwe mit vollem Einsatz und Herzblut für seine Tiere. Regelmäßig hält er das Leben seiner Tierfamily auf Video fest. Diese könnt Ihr Euch über die Facebookseite ansehen und Euch selbst davon überzeugen:

Schaut gerne auf Uwes Facebookseite vorbei, lasst ein Like da und unterstützt ihn gerne, wenn Ihr könnt.

 

Live and let live

vegane Facebookseiten Lebenshöfe Greenful Spirit
© Live and let live

 

Cori und Matze sind zwei weitere menschliche Seelen, die ihr Leben den Tieren gewidmet haben. Ihre Schafe sind ihr wertvollster Schatz. Angefangen hat es mit einer ganz besonderen Geschichte: Ein im Februar 2014 zugelaufenes Schaf, genauer gesagt die liebe Paula, hat alles so richtig ins Rollen gebracht.

Mittlerweile kümmern sich Cori und Matze um 26 Schaf-Seelen. Sie finden bei ihnen ein lebenslanges und sicheres Zuhause, werden umfassend medizinisch versorgt und erfahren durch die Begegnungen mit interessierten Menschen außerdem ausgiebige Streicheleinheiten. Viele von ihnen erkennen dabei die Wichtigkeit für deren Seelen und Persönlichkeiten.
Derzeit ermöglichen Cori und Matze diese Begegnungen auf wechselnden Weideflächen im lokalen Umkreis von Schwaigern.

Schaut gerne auf der Live and let live Facebookseite vorbei, lasst ein Like da und unterstützt die veganen Hirten Cori und Matze gerne, wenn Ihr könnt.

 

HOF NARR

vegane Facebookseiten Lebenshöfe Greenful Spirit
© HOF NARR

 

Hof Narr ist ein Lebenshof in Hinteregg in der Schweiz. Ganz im Bewusstsein, dass sie dafür viele für Narren halten werden, wollen die Menschen auf HOF NARR zu einem nicht «normalen», dafür aber enkeltauglichen Umgang mit unseren Lebensgrundlagen inspirieren.

Und sie glauben, dass unsere Welt dereinst eine bessere sein wird, wenn immer mehr «Narren» ohne Angst damit anfangen, positive Veränderungen zu wagen, voller Empathie für unsere Mitlebewesen. Statt Homo Ökonomikus, Homo Narrikus eben.

„Frei ist die Närrin, denn sie geht einen sorgsamen Weg fernab von festgefahrenen Konventionen.
Achtsam ist der Narr, denn er lässt sich nicht von dem, was als Normal gilt blenden.
Stark sind die Narren, denn zusammen bauen wir mit Hand, Herz und Verstand unsere Zukunft.
Sei achtsam, werde frei, entdecke den Narr in dir ;-)“

Ganz unabhängig von der kommenden Narrenzeit, in der wir „Carne vale: Fleisch, lebe wohl!“ sagen, ist die Idee des Homo Narrikus kreativ und gehört auf jeden Fall unterstützt. Lasst uns alle Narren sein, zum Wohl der Tiere.

Schaut gerne auf der HOF NARR Facebookseite vorbei und lasst ein Like da.

 

Lebenshilfe Kuh & Co e.V.

vegane Facebookseiten Lebenshöfe Greenful Spirit
© Lebenshilfe Kuh & Co e.V.

 

Die Lebenshilfe Kuh & Co e.V. hat sich zum Ziel gesetzt, darüber aufzuklären, welch unsägliche Qualen Massentierhaltung für die Tiere bedeutet und welche Folgen sie  für Mensch und Umwelt hat.

Ansässig in Tengen, hat der Verein im Dezember 2018 alle Kräfte mobilisiert und eine Herde Hinterwäldler-Kühe vor dem Schlachter bewahrt. Diese Aktion fand ich sehr beeindruckend und teile die Facebookseite dieser engagierten Menschen und Tierschützer von Herzen gerne.

Für die geretteten Kühe werden noch weitere Paten gesucht. Schaut auf der Seite vorbei, lasst ein Like da und vielleicht habt Ihr sogar Lust Patentante oder -onkel zu werden. Die Tiere danken es Euch.

 

Lebenshof Auenland

vegane Facebookseiten Lebenshöfe Greenful Spirit
© Lebenshof Auenland

 

Lebenshof Auenland: Hier ist der Name Programm. Angesiedelt in Bad Münstereifel, ist dieser Lebenshof eine malerische Idylle für Tier und Mensch.

Über das Jahr verteilt gibt es regelmäßig Helfer-Tage, an denen Freiwillige eingeladen sind, auf dem Auenland mit anzupacken. Belohnt werden sie  von der Auenland-Chefin und Meisterköchin Sabine Lippertz von Enjoy Plants persönlich mit einem leckeren veganen Abschlussessen.

Auf der Facebookseite könnt Ihr das daily Life auf dem Lebenshof zwischen Hühnern, Gänsen, Hunden und Co. verfolgen. Schaut gerne vorbei und lasst ein Like da.

 

Ferkelfroh – Verein zum Schutz und zur Erforschung des Schweins

vegane Facebookseiten Lebenshöfe Greenful Spirit
© Ferkelfroh

 

Bei diesem Lebenshof dreht sich alles rund ums Schwein. Wenn Ihr diesen Hof selbst einmal besuchen wollt, dürft Ihr dafür nach Wien in Österreich reisen. 35 Schweine haben dort ein sicheres, liebevolles Zuhause gefunden.

Dort haben sie Auslauf, im Sommer grüne Weiden und die Freiheit ihrer natürlichen Neugierde nachzugehen. Ob Ferkel, Sau oder Eber: Sie werden alle glücklich bei Ferkelfroh.

Schaut auch hier auf der Facebookseite vorbei und lasst ein Like da, wenn ihr es nicht schon längst getan habt.

 

Lebenshof Wilde Hilde

vegane Facebookseiten Lebenshöfe Greenful Spirit
© Lebenshof Wilde Hilde

 

Wer zur Wilden Hilde will, darf nach Moringen/Oldenrode reisen. Der Lebenshof wird von den beiden Vereinen „White Paw Organisation e.V.“ & „weil Tiere lieber leben e.V.“ gemeinsam betrieben.

Dort finden Rinder, Schweine, Schafe, Pferde, Mulis, Ziegen, Hunde und Katzen ein artgerechtes und nutzfreies Zuhause. Viele der Tiere stammen aus schlechter Haltung oder wurden vor dem Schlachter gerettet.

Um ihre Versorgung zu gewährleisten benötigt die Wilde Hilde Patenschaften und Einzelspenden, um die oft sehr kostenintensive medizinsche Behandlung, Stallumausbauten oder auch Heukauf für den Winter zu finanzieren.

Wenn Ihr der Facebookseite ein Like schenkt, könnt Ihr Euch in Bildern und Videos vom respektvollen Leben der dort lebenden Tiere überzeugen.

 

Lebenshof für Tiere

vegane Facebookseiten Lebenshöfe Greenful Spirit
© Lebenshof für Tiere

 

Ein Lebenshof für Tiere ist eine Tier-Mensch-Community in Iserlohn. Wiebke hat fast ihr ganzes leben zusammen mit Tieren verbracht. Hunde, Katzen, Fische, Schildkröten und Sittiche haben sie in vielen Jahren begleitet.

Später kamen Schafe, Hühner, Schweine, Enten, Kaninchen, Meerschweinchen, Puten und Tauben dazu. Mittlerweile lebt sie dort mit ihrer Familie und fast 300 Tieren zusammen auf dem Lebenshof für Tiere.

Ende 2013 hat Wiebke ihrem Projekt diesen Namen gegeben. Ein Ort, an dem Tiere einfach ihr Leben genießen können.

Ein Besuch der Facebookseite lohnt sich. Und liken nicht vergessen.

 

Die Kuhmunity – der Lebenshof

vegane Facebookseiten Lebenshöfe Greenful Spirit
© Kuhmunity

Eine Community für gerettete Kühe: Das ist die Kuhmunity. Seit 2017 finden auf diesem Lebenshof im Odenwald neben Rindern auch Kaninchen, Laufenten und Katzen ein neues Zuhause.

Angefangen hat es mit einem Urlaub im Jahr 2014. Dort lernten die Kuhmunity-Betreiber in einem Milchbetrieb 7 bezaubernde kleine Kälbchen kennen und lieben:

„Wir schlossen sie sofort ins Herz und sahen „Nutztiere“ plötzlich mit anderen Augen. Wir erkannten, dass es keinen Unterschied zwischen ihnen und unseren geliebten Haustieren gibt.“

Mit 4 dieser Kälbchen begann die Geschichte dieses Lebenshofes. Schaut gerne auf der Facebookseite vorbei und lest die ganze Story und lasst ein Like da.

 

Kälbchenglück – Der Lebenshof

vegane Facebookseiten Lebenshöfe Greenful Spirit
© Kälbchenglück

 

Der Lebenshof für Kälbchen, Färsen, Ochsen und ehemalige Milchkühe besteht seit Oktober 2013 und liegt mit seinen Weiden im Oberbergischen Land, nahe Gummersbach.

Gegründet wurde er, um auf das Leid der Tiere in der Milchindustrie und Kälbermast aufmerksam zu machen und  um den Kälbchen, Kälbern und ehemaligen Milchkühen, einen Lebensplatz zu schaffen.

Alle Kälber wurden von Ingrid Hawel, meist ab der Geburt, großgezogen. Bis heute haben die Lebenshofbesitzer mehr als 80 Kälbchen, Kälber und ehemalige Milchkühe befreit.

60 dieser geretteten Tiere leben dort und können auf wunderschönen, naturbelassenen Weiden, mit reichhaltigem Blüten- und Kräuterangebot ihr Leben genießen und in Freiheit alt werden.

Schaut auf der Kälbchenglück-Facebookseite vorbei und lasst diesen engagierten Menschen ein Like da.

 

10 plus 1: Eulhof – Lebenshof im Mainhardter Wald e.V.

vegane Facebookseiten Lebenshöfe Greenful Spirit
© Eulhof

 

Lebenshöfe sind so wichtige Institutionen für die vegane Bewegung, dass ich mich nicht strikt an die Zahl 10 halte.

Zur Unterstützung von Tier und Mensch stelle ich Euch die Nummer 10 plus 1 in der Liste vor: den Eulhof. Er liegt in Mainhardt bei Stuttgart und bietet u. a. Gänse, Katzen, Enten, Ziegen und Schafen ein friedvolles Zuhause.

Auf dem Eulhof ist immer etwas zu tun und wie bei jedem der anderen Höfe auch, könnt Ihr ihn direkt vor Ort unterstützen oder eine Tierpatenschaft übernehmen.

Schaut auf der Facebookseite vorbei und schenkt den engagierten Menschen ein Like.

 

Das war meine Liste der empfehlenswerten veganen Facebookseiten von Lebenshöfen. Kanntet Ihr sie schon alle? Kennt Ihr noch weitere Facebookseiten von Lebenshöfen, die Ihr weiterempfehlen wollt? Lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen.

UPDATE 13.01.2019: Über Facebook habt Ihr mir ein so tolles Feedback gegeben und noch viele, weitere Lebenshöfe genannt. Darum ergänze ich die 11 Facebookseiten um diese Seiten.

 

Tieroase Stefanshof e.V.

vegane Facebookseiten Lebenshöfe Greenful Spirit
©Tieroase Stefanshof e.V.

Die Tieroase Stefanshof ist ein kleiner, privat geführter Lebenshof in Wildenberg, auf dem ausrangierte, misshandelte, alte und kranke Tiere mit viel Liebe und Herzblut umsorgt werden und oft zum erstenmal in ihrem Leben erfahren, was es heißt, ohne Angst zu leben.

Darunter befinden sich Katzen, Hunden, Kühen, Ziegen, Schafen und einige Tiere mehr.

Die Facebookseite ist einen Besuch wert. Schenkt den engagierten Menschen dort ein Like und gerne auch mehr Unterstützung, wenn Ihr Euch engagieren wollt.

 

Happy Kuh e.V.

vegane Facebookseiten Lebenshöfe Greenful Spirit
© Happy Kuh e.V.

Vor rund 10 Jahren haben die Lebenshofbesitzer das Kuhschutz Programm „Happy Kuh“ in Hermsdorf gestartet und mit der Hilfe von kuuhlen Freunden schon viele Rinder aus ganz Deutschland vor Ausbeutung und Schlachtung bewahrt.

Dort werden die Tiere ihren Bedürfnissen gemäß und vor allem mit Würde und Respekt behandelt. Die Tiere leben als freilaufende Herde zusammen, so dass sie im natürlichen Austausch miteinander leben und ihre Bedürfnisse ausleben können. So leben bei Happy Kuh e.V. Zwei- und Vierbeiner als Familie zusammen – im fairen Miteinander und mit gegenseitigem Respekt.

Schaut gerne auf der Facebookseite vorbei und lasst ein Like und gerne auch mehr Unterstützung da.

 

Tierschutzgemeinschaft Stellichte e.V.

vegane Facebookseiten Lebenshöfe Greenful Spirit
© Tierschutzgemeinschaft Stellichte e.V.

Auf dem Tierschutzhof in Walsrode leben etwa 130 Tiere: Hunde, Katzen, Pferde, Schafe, Ziegen, Kaninchen Sittiche und Tauben,1 Hahn, Hühner, Gänse und Menschen. Alle Tiere, die den Weg dort hin gefunden haben, bleiben bis zu ihrem irdischen Ende. Und das bereits seit über 50! Jahren.

Wie alle anderen Lebenshöfe ist auch dieser Verein auf Spenden (Geld-, Futter- und Sachspenden) angewiesen. Die Wartungs- und Reparaturarbeiten verschlingen Summen, die sie nicht immer in ausreichendem Maße zur Verfügung haben.

Deshalb schenkt der Seite ein Like und helft, wenn Ihr wollt und könnt.

 

Amelies Lebenshof e.V.

vegane Facebookseiten Lebenshöfe Greenful Spirit
© Amelies Lebenshof e.V.

In Denklingen findet Ihr Amelies Lebenshof e.V. Dieser Lebenshof bietet etwas besonderes für Tiere in Notsituationen an: ein Bed and Breakfast.  Das gilt für Tiere, die sie spontan non Vereinen oder Privatpersonen für eine befristete Zeit aufnehmen. Sie dürfen auf dem Hof zur Zwischenmiete wohnen, bis eine Weitervermittlung zu einem endgültigen Zuhause stattfinden kann. Somit wechselt der Tierbestand ständig.

Das finde ich bewundernswert, ist doch die Versorgung der dauerhaft ansässigen Tiere schwer sicherzustellen.

Darum schenkt der Seite ein Like. Weitere Unterstützung ist immer gerne gesehen.

 

Günter Garbers

© Günter Gabers

Günter Gabers führt den Lebenshof am Mühlenbach e.V. in Seevetal. Dort versorgt er 70 Schafe, 4 Rinder, 2 Schweine und 4 Ziegen. Vor 20 Jahren wurde er vom Schafhirten zum Tierschützer, der er noch heute ist.

Er hatte sogar einen Auftritt im NDR. Seht selbst:

Lasst Günter ein Like da und honoriert seine wertvolle Arbeit damit.

 

Happy Pigs & Friends

vegane Facebookseiten Lebenshöfe Greenful Spirit
© Happy Pigs & Friends

In Gföhl/ Österreich findet Ihr Happy Pigs & Friends. Aus der Gemeinschaft 62schweine heraus ist dieser Tierschutzverein entstanden, der sich nun neben den 6 Vereinsschweinen auch für 60 Rinder einsetzt.

Auf diesem Lebenshof könnt Ihr sogar Urlaub machen. Die Gnadenhofbetreiber bieten zwei Ferienwohnungen an, in denen Ihr Eure Ferien verbringen und Euch von der Tierschutzarbeit vor Ort selbst überzeugen.

Schaut auf der Facebookseite vorbei, lasst ein Like da und vielleicht habt Ihr jetzt einen Ort für Euren nächsten, veganen Urlaub gefunden.

 

Jeder einzelne dieser Höfe ist auf unsere vegane Unterstützung angewiesen. Schlachthäuser haben leider ihr regelmäßiges Auskommen. Lebenshöfe arbeiten in der Mehrheit am Existenzminimum. Obwohl sie sich für die schwächsten und hilflosesten Mitlebewesen einsetzen, wird das kaum honoriert.

Das müssen wir ändern. Bereits ein Like und ein Teilen dieses Beitrags macht diese wertvolle Arbeit für die Tiere sichtbar. Also teilt, was das Zeug hält.

Ich wünsche Euch allen nachträglich noch einen gelungenen, veganen Start in 2019. Habt noch eine schöne Woche.

Farah

 

 

Weitere Artikel zum Thema:

 

Hat Dir der Artikel gefallen? War er hilfreich? Wenn ja, dann gib mir doch eine Tasse Kaffee aus und crowdfunde somit meinen Blog (-:

Buy me a coffeeBuy me a coffee

Greenful Spirit Newsletter
Jeden Donnerstag schicke ich meinen Newsletter raus mit vielen Behind the Scenes Infos, Zero Waste Hacks, vegane Neuigkeiten und vieles mehr. Interessiert? Dann abonniere mich doch gerne.
Wir respektieren Deine Privatsphäre und geben Deine Daten an keine Dritten weiter.

Ähnliche Beiträge

Zero Waste DIY: Zitrusreiniger
views 21
Hallo zusammen, hinter mir liegt eine arbeitsame Woche. Wer meinen Newsletter abonniert hat, weiß es schon. Für alle anderen mache ich es heute off...
Im Interview mit Anonymous for the Voiceless
views 67
Werbung, weil ich in diesem Beitrag u.a. auf Facebook verlinke. Hallo zusammen, auf den heutigen Beitrag freue ich mich schon lange. Wie Ihr wis...
Carne vale!
views 28
Werbung, weil ich in diesem Beitrag auf YouTube und Facebook verlinke. Hallo zusammen, nachdem ich letzte Woche wegen einer Erkältung pausiert habe,...
Vegan und nachhaltig durch Deutschland reisen
views 44
Hallo zusammen, wie kommt Ihr mit der anhaltenden Kälte in Deutschland zurecht? Überlegt ihr bereits, ob Ihr Urlaub im Warmen macht? Ich selbst finde...
Verschlagwortet mit ,

2 Gedanken zu „10 empfehlenswerte vegane Facebookseiten: Lebenshöfe

  1. Tiere sind meine größte Liebe, und ich teile deine Veggie-Einstellung. Als meine Eltern mit Ihrer Landwirtschaft kürzer traten, habe ich deshalb natürlich versucht die Kühe usw vor dem Schlachter zu retten. Leider habe ich diesen Blog noch nicht gekannt. So hatte ich leider kaum Kontakte, um nach einem Plätzchen für die Hübschen nachzufragen. Genutzt hat es leider nichts: obwohl ich meine Eltern um mehr Zeit gebeten hatte, haben sie heimlich alle Tiere „wegkarren“ lassen. Wie auch immer: ich finde Deinen Blog super und wichtig! DANKE!!

    1. Hallo Karin,
      danke für Deinen Kommentar. Deine Geschichte ist traurig und leider kein Einzelfall. Doch wenn wir als vegane Community zusammen arbeiten, können wir uns viel besser vernetzen und auch solche Fälle zukünftig öfter verhindern. Danke für Dein Kompliment and spread the message (-:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.